die verschiedenen Mobilfunknetze

https://www.habimex.de

Was genau bedeutet eigentlich LTE, GSM und D-Netz? Die verschiedenen Anbieter werben mit zahlreichen Fachbegriffen, welche Technologie aber wirklich hinter den Abkürzungen steckt lesen Sie hier!

Ich werde die verschiedenen Netze chronologisch Auflisten. Aktuelle Technologien finden sich ganz unten:

Mobilfunknetze

A-Netz

Das A-Netz ist das erste Mobilfunknetz in Deutschland, das 1977 abgeschalten wurde. Immerhin wurden damit die ersten rd. 11.000 Mobiltelefone in Deutschland betrieben. Mobil ist in diesem Zusammenhang zwar übertrieben, weil die Geräte für heutige Vergältnisse extrem groß und schwer waren und nur für den Betrieb in Autos, oder den stationären Betrieb geeignet waren.

B-Netz

Das B-Netz war bis 1994 in Betrieb und konnte bis zu 27.00 Endgeräte bedienen. Im B-Netz war ein erster Roaming in angrenzende Länder möglich. Obwohl es sich um Mobiltelefone handelte musste eine Zonenvorwahl vorgewählt werden, wozu man den Standort des B-Netz-Telefons, das man erreichen wollte, kennen musste.

C-Netz

Das C-Netz war das letzte analoge Mobilfunknetz und C-Netz-Telefone hatten erstmals eine “Sim-Karte”, während älteren Geräte im A- und B-Netz eine feste Rufnummer zugeordnet war. Das C-Netz wurde im Jahr 2000 abgeschalten.

 

D-Netz

Das D-Netz ist ein digitales Netz im GSM-900 Standard, das in Deutschland seit 1991 in Betrieb ist. Das D-Netz wird aktuell genutzt. Im D-Netz können, anders als in den älteren Netzen, neben Sprache auch Daten und Text übertragen werden. Oft hört man die Bezeichnung D1- und D2-Netz. Gemeint sind damit die Netze der Telekom (D1) und von Vodafone (D2).

E-Netz

Das E-Netz ist ein digitales Netz das den GSM-Standard nutzt und im Funkbereich DCS-1800 sendet. Die Reichweite ist deutlich geringer, als beim D-Netz und bedingt mehr Sendemasten. Die maximale Entfernung zu einem Sendemasten darf nicht mehr als 35km betragen.

Mobilfunkstandards

GSM

GSM ist die Abkürzung für Global System for Mobile Communication und bezeichnet den Mobilfunkstandard, der heute in allen Netzen zum Einsatz kommt. Es gibt die Frequenzen GSM 900, die eine höhere Reichweite bieten, als DCS 1800. Das GSM den Mobilfunkstandard der zweiten Generation darstellt wird es mit 2G abgekürzt.

Um Datenübertragungen zu ermöglichen, die den heutigen Bedürfnissen gerecht werden wurden Erweiterungen wie GPRS, oder EDGE geschaffen.

UMTS

Das Universal Mobile Telecommunications System UMTS ist der Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G) und bietet Datenübertragung in annehmbarer Geschwindigkeit.

LTE

Ist der momentan aktuellste Mobilfunstandard (4G) und steht für Long Tearm Evolution. Mit LTE sind hervorragende Datenübertragungen, die ein flüssiges Nutzen von Online-Anwendungen und Apps ermöglicht.

 

mobile Datenübertragung

CSD

Steht für Circuit Switched Data und untersützt Datenübertragungen bis zu 14,4 kBit/s.

GPRS (2G – GSM)

Ist eine Erweiterung des GSM-Standards zur Datenübermittlung und erreicht Geschwindigkeiten bis zu 171,2 kBit/s, was etwa 1,3 MB in der Minute entspricht.

EDGE (2G – GSM)

Edge ist eine Erweiterung von GPRS und bietet bis zu 384 kBit/s, was in etwa 2,9 MB pro Minute entspricht.

HSDPA (3G – UMTS)

Bietet Datenübertragung von 7,2 MBit/s Downloadgeschwindigkeit, was in etwa 54 MB pro Minute entspricht.

HSDPA+ (3G – UMTS)

Ist eine Weiterentwicklung von HSDPA und bietet bis zu 28 MBit/s Downloadgeschwindigkeit, was etwa 210 MB pro Minute entspricht.

LTE (4G – LTE)

LTE ermöglicht sehr hohe Datenübertragungsraten. Werden beispielsweise bis zu 100 MBit/s ermöglicht würde das einem Downloadvolumen von 750 MB in einer Minute entsprechen.

LTE Advanced (4G-LTE)

Ist die letzte Weiterentwicklung von LTE und bietet theoretisch bis zu 3 GBit/s an Downloadrate, was in etwa unglaublichen 22 GB in der Minute entsprechen würde!

 

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*