Microsoft Rückzug

https://www.habimex.de

Nach der Übernahme der Mobolfunksparte von Nokia hat Microsoft seit einiger Zeit versucht am Mobiltelefon-Markt Fuß zu fassen. Microsoft ist mit seinen Smartphone uns dem Betriebssystem Windows hinter Android und Apple der kleinste Marktbegleiter geblieben.

Stellenabbau bei Nokia

Als erste Konsequenz wurden bei Nokia, den Microsoft 2014 übernommen hatte, ein weiterer Unternehmensbereich, der mit der Herstellung von Mobiltelefonen ohne Smartphone-Eigenschaften beschäftigt war, geschlossen.

Aktuell wird inoffiziell von weiterem Stellenabbau berichtet.

Focus auf Geschäftskunden

Microsoft zieht sich, nach eigenen Angaben aus dem Geschäft mit den Endverbrauchern zurück und will sich zukünftig auf Geschäftskunden konzentrieren. Besonders interessant für dieses Kundensegment ist die aktuelle Entwicklung von Windows Continuum. Damit lässt sich das Smartphone über USB, oder WIFI mit einem Bildschirm und Tastatur und Maus verbinden und wird damit zum vollwertigen Arbeitsplatz. Die Funktionen des Telefons stehen während der Verbindung uneingschränkt weiter zur Verfügung. Diese Anwendung erscheint vor allem für Unternehmen sehr interessant.

Ende für Lumia

Unter der Lumia-Marke gibt es aktuell keine angekündigten Neuentwicklungen. Es sieht so aus, als würde diese Marke aufgelassen. Die zukünftigen Windowsphones aus dem Hause Microsoft sollen ab 2017 unter der Marke Surface laufen.

Die größte Schwachstelle von Windowsphone ist das Fehlen der Apps. Da das Betriebssystem keine hohe Marktdurchdringung hat werden kaum Apps entwickelt und weil es wenig Apps gibt wird das Betriebssystem schlecht angenommen. Ein Teufelskreis.

unbedeutende Rolle

Windowsphone spielt tatsächlich unter den Handybetriebssystemen eine untergeordnete Rolle mit geringen Marktanteilen. Das Betriebssystem scheint oberflächlich betrachtet zwar stabil, weist aber einige Schwachstellen auf. Durch die mangelhafte Verfügbarkeit von Apps ist es für das große Segment der Endkunden relativ uninteressant.

Anders sieht es mit den Geschäftskunden aus, die bereits in weiten Teilen auf Microsoft-Betriebssysteme in ihrer Infrastruktur bauen. Hier kann Windowsphone, sofern es sich nahtlos in die, in der Geschäftswelt stark verbreitete Microsoft-Produktpalette eingliedert, sicherlich punkten und durch vereinfachte Administration Entscheider ansprechen!

Kommentar hinterlassen zu "Microsoft Rückzug"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*